Glassfish Webspace Server

Habe gestern ein bisschen mit dem Glassfisch Webspace Server rumgespielt.

Ganz nette Idee, aber auch ganz schön komplex das Ding. Ein bisschen ärgerlich war, dass ich ewig lang suchen musste, bis ich das Admin Passwort gefunden hatte, mit dem ich mich in das demo-System einloggen konnte.

Vielleicht sucht ja mal jemand anders danach: das default passwort ist "admin" - das ist auch nicht das Problem! Nur muss man wissen, dass der User, als der man sich anmelden muss, nicht etwa "admin" ist, sondern admin@example.com. In den Getting Started und Readme docs war das nirgends zu finden!

Nach den Versprechungen auf den Produktseiten hätte ich nun angenommen, dass das ganze Ding irgendwie singnifikant anders/besser als ein "normales" Liferay Portal ist. Ich sehe da aber ehrlich gesagt keinen großen Unterschied.

Insbesondere wie man denn da nun konkret die versprochenen Features, dass man in diesem Ding auch problemlos PHP und Ruby/Rails Anwendungen ausführen kann, nutzen kann, erschließt sich nicht ohne weiteres. Mich interessiert das sehr, da ich seit einer Weile Redmine als Issue/Bugtracking System nutze, es aber gerne in eine Java Servlet Container laufen lassen will.

Das heißt nicht, dass ich den Webspace server schlecht finde! Sicher bietet das System eineige interessante Funktionen, die bei größreren Projekten eine wichtige Rolle spielen - "mal eben so" meine Rails Anwendung auf demselben Appserver deployen, wie die Java und Grails Anwendungen, das scheint aber nicht ohne weiteres zu gehen.

Da halte ich mich zunächst mal an http://thenice.tumblr.com/post/133345213/deploying-a-rails-application-i...

Das Liferay Portal halte ich trotzdem im Auge, denn es ist definitiv super geeignet, um demnächst einmal alle diese Anwendungen schön unter eine einheitliches Dach zu bringen! Ob es dann auch Glassfish und Webspace sein muss, mal sehen...