Blogfaul, Community Comparison, Virtualisierung und die Wolke, Java-OpenOffice

Ich geb's zu, ich war faul. Lange nix von mir gegeben.

Nun ja, so faul nu auch wieder nich - ich habe eine Menge spannende Dinge gemacht - ein interessantes Seminar über Open Source Virtualisierung , einen kleinen Vortrag über selbige , und ich habe einige Zeilen Java Code zur Erzeugung von OpenOffice-Präsentationen geschrieben, die ich , sollte ich eines Tages dazu kommen, auch mal für andere nutzbar verpacken und natürlich Open Sourcen will. Und dann arbeite ich natürlich seit mehreren Wochen an einem Entwicklungsprojekt, bei dem es um Steuerung eines Embedded-Systems mit eine Java-Swing-GUI-Software geht - sehr spannend! Ach ja, und ich bin in ein Büro eingezogen, das von der eigentlichen Besitzerin gerade nicht genutzt wird und muss so nicht immer im Home-Office alleine vor mich hinschmachten.

Was ich eigentlich loswerden will, ein paar Gedanken zur Bewertung von OpenSource Projekten. Wie oft steht man als OpenSource Fanboy und -girl vor der Wahl, sich für ein Produkt zu entscheiden zu müssen - und die Wahl ist die gute alte Qual.

Für viele Einsatzzwecke gibt's ja mindestens eine, auch für professionellen und anspruchsvollen Einsatz mindestens brauchbare, Open Source Lösung (zum Beispiel Gimp für Grafik). Für noch mehr Zwecke gibt es eine schier grenzenlose Auswahl an Entwicklungen (na, sagen wir mal Audio-Player), für einige gibt es ebenfalls eine sehr große Auswahl, aber eine doch (fast) überschaubare Anzahl "wirklich ernsthaft einsetzbarer" Alternativen, die dies in intensivem Produktiv-Betrieb bewiesen haben.

Es ist schon ein bisschen gewagt, den Bereich der Web-Frameworks, ja sogar nur der Java Webframeworks zu den letzteren zu zählen - man dürfte da auch wesentlich mehr als 10, vielleicht auch ein Vielfaches davon kommen - aber das ist nun mal eben mein aktuelles Beispiel, weil ich da auch ein wenig auf der Suche bin, nachdem meine Euphorie für Grails doch irgendwie abgeebbt ist (ob der gute Support in Netbeans 6.7 mich das nochmal mitreißen kann, bleibt abzuwarten).

Eben gerade auf der Grails Liste kommt auf die Frage, wie man Grails gegen Seam bei einer (strategischen?) Unternehmens-Entscheidung für ein Framework "durchbekommt".

Die mit Abstand beste Antwort - im Sinne eines erfolgreichen Projektes im Gegensatz zu persönlichem Geschmack: "Prototype a small part of the application using each technology. Then compare the advantages and disadvantages of each. " - http://tinyurl.com/lkyfy4

Ich würde auch sowas wie Lernaufwand, Zukunftsfähigkeit der Entwicklung, und einige andere Dinge betrachten. Die Tage sagte mir jemand dazu, man könne die Community anschauen. Gut, machen wir mal.

Sagen wir mal, wir nehmen Grails(obwohl es nicht nur Java ist), Wicket, Appfuse(obwohl es eher ein Meta-Framework ist) und Seam da mit rein. Was sehen wir da?

Momentan (genau jetzt, wo Du es liest) sehen die Statistiken bei Markmail so aus:

Zum Zeitpunkt, da ich es schreibe, sah es so aus:

AppFuse Mailing List stats on MarkmailAppFuse Mailing List stats on Markmail Grails Mailing List Stats MarkMailGrails Mailing List Stats MarkMail Seam Mailing List Stats MarkMailSeam Mailing List Stats MarkMail Wicket Mailing List Stats MarkMailWicket Mailing List Stats MarkMail

 

Was sagen diese Zahlen? Was für Zahlen kann man da noch anschauen? Vielleicht Dinge wie

  • Anzahl der Abonnenten
  • Aktive Poster davon
  • Anzahl der unbeantworteten Fragen
  • Qualität der Antworten (und Fragen?!)
  • Durchschnittliche Antworts/Lösungs-Zeit

Gibt es für diese, oder einige davon, schon gute Zahlenquellen?

Hat schon mal jemand so eine Analyse gemacht?

Fragen über Fragen - aber das muss für heute an Lesestoff reichen!